FIW MANNHEIM
FIW MANNHEIM
FIW MANNHEIM
FIW MANNHEIM

Dilim/Language/Langue

FIW MANNHEIM
FIW MANNHEIM
FIW MANNHEIM
FIW MANNHEIM

Das Kollegium unserer Schule

Das internationale Lehrerkollegium (40 Lehrer*innen aus 14 Nationen) arbeitet darauf hin, alle pädagogischen Einzelmaßnahmen an einer Grundidee zu orientieren: Alle Kinder, welcher Hautfarbe, Nationalität, Religion und sozialer Schicht sie auch angehören, sollen die Möglichkeit einer Bildung erhalten, die sich im lebendigen Prozess menschlicher Begegnung vollzieht.

Das Kollegium wird in seiner Arbeit durch die Mitarbeiter*innen der Verwaltung, der Küche und der Hausmeisterei unterstützt.

Kollegium

Die Klassenlehrer*innen haben alle eine reguläre Ausbildung zum Klassenlehrer durchlaufen.
Sie sind die Hauptansprechpartner für Schüler*innen und Eltern und bilden das Rückgrat des Kollegiums.


Die Fachlehrer*innen sind als Sprach-, Musik-, oder Handarbeitslehrer*innen oder im Projektunterricht tätig. In der Regel haben Sie eine Waldorf-Zusatzausbildung für die Fächer, die sie unterrichten; davor eine gründliche Fachausbildung und oft auch eine staatliche Fachlehrerausbildung.


Unsere Eltern- und Schülervertretung

Elternrat

Der Elternrat ist eine Interessensvertretung und Mitwirkungsorgan für Eltern der Freien Interkulturellen Waldorfschule. Aus jeder Klasse sollten zwei Eltern vertreten sein. Ziel ist die

  • Förderung des intensiven Informationsflusses zwischen Eltern und Schule
  • Wünsche und Vorschläge der Eltern werden hier gebündelt, um diese an die Schule weiterzuleiten.
  • aktives Mitwirken bei schulischen Veranstaltungen, wie Infoständen, etc.

Schülerrat

Der Schülerrat ist verantwortlich für die Wahrnehmung der Interessen der Schüler*innen bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit in der Schule
- die Förderung der Interessen der Schüler*innen
- die Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen


Schule in Selbstverwaltung

Die Selbstverwaltung der Schule durch das Kollegium sowie zahlreiche Organe, Arbeitsgruppen und Gremien bildet den Rahmen, in dem sich die soziale Struktur der Schulgemeinschaft widerspiegelt und mittels derer sie funktioniert.

Im Kollegium finden wöchentlich Lehrerkonferenzen statt, die sich in ihrer Organisation und ihrem Inhalt an der aktuellen Schulsituation mit ihren jeweiligen pädagogischen, organisatorischen und schulpolitischen Herausforderungen orientieren. Die Gliederung der Konferenz in einen pädagogischen und einen Verwaltungsteil trägt dem Rechnung.

Konferenzen

■ In der pädagogischen Konferenz befassen sich alle Lehrer*innen mit den Grundlagen der Waldorfpädagogik anhand ausgesuchter Themenbereiche. Aktuelle pädagogische Fragen werden gemeinsam behandelt.


■ In den Stufenkonferenzen (Unter- und Mittel, bzw. Oberstufenkonferenz) werden pädagogische Anliegen bearbeitet, die nur die jeweilige Stufe betreffen.


■ In der technischen Konferenz werden alle für die Pädagogik notwendigen Arbeiten verteilt (z. B. Aufsichten, Vertretungen, Veranstaltungen, usw.) und ihre Durchführung geplant.

■ Die Schulführungskonferenz versieht und verantwortet die Aufgaben der Schulleitung. In der Schulführungskonferenz wirken alle hinein berufenen Lehrer*innen verantwortlich mit. Es wird über schulbetriebliche Planung und Mitarbeiterfragen beraten und entschieden.


Kreise

Personalkreis

Der Personalkreis  verantwortet sämtliche Einstellungen von pädagogischem Mitarbeiter*innen und begleitet diese in den ersten zwei Jahren an unserer Schule.

Finanzkreis

Der Finanzkreis ist ein neutrales Elterngremium, das die Schulbeitragsgespräche mit neuen Eltern führt. Gemeinsam mit den Eltern wird der Schulbeitrag, der für das Kind zu entrichten ist, festgelegt.

Finanzkreis

Vertrauensstelle

Die Vertrauensstelle geht jedem Hinweis auf Gewalt gegen Mitglieder der Schulgemeinschaft nach und entscheidet, was zu tun ist und wer ggf. hinzugezogen werden soll. Die Aufgaben der Vertrauensstelle sind im Schutzkonzept der Schule näher beschrieben.

Mitglieder als pädagogische Vertreter*innen sind Herr Jocham, Frau Piredda und Frau Trujillo. Elternvertreterin ist Frau Eitel.

Sie erreichen die Vertrauensstelle unter der EMail-Adresse: vertrauensstelle@fiw-mannheim.de.

Was ist ein Schutzkonzept?

Ein Schutzkonzept legt fest, wie Kinder und Jugendliche vor jeglicher Form von Gewalt geschützt werden können und was zu tun ist, wenn ihnen Gewalt angetan wird.

Warum braucht man es?

Das Schutzkonzept soll im Vorfeld alle Mitglieder der Schulgemeinschaft (Lehrende, Mitarbeitende, Schüler:innen und Erziehungsberechtigte) für das Thema sensibilisieren und Strukturen für schnelle Hilfe schaffen.

Was beinhaltet ein Schutzkonzept?

  • Einen Verhaltenscodex für die Lehrkräfte und alle anderen Mitglieder der Schulgemeinschaft der regelt, wie man miteinander umgeht.
  • Die Beschreibung der Hilfsstelle an der Schule (Vertrauensstelle) und ihrer Aufgaben.
  • Notfallnummern und Hilfsnummern für verschiedene Situationen.
  • Interventionspläne, die regeln, was im Falle der Fälle zu tun ist.
  • Eine Auflistung aller Arten von Gewalt, denn manchmal ist sie versteckt und unterschwellig.
  • Die gesetzlichen Grundlagen für den Kinder- und Jugendschutz.


Schlichtungsstelle

Die Schlichtungsstelle bietet Eltern, die nicht wissen, an wen sie sich mit ihren Problemen wenden können, eine erste Anlaufstelle. Er hilft, den richtigen Ansprechpartner zu finden.

Auf Wunsch kann die Schichtungsstelle bei Konflikten die Gesprächsführung übernehmen.

Bei Konflikten versteht sich die Schlichtungsstelle als Prozessbegleiter. Ziele und Vereinbarungen sollen gemeinsam formuliert werden.

Die Mitglieder der Schlichtungsstelle werden an einem Gesamtelternabend gewählt. 

Schlichtungsstelle

Mitglieder sind als Elternvertreterinnen Frau Wider, Frau Kienzler und Frau Krebaum (auf dem Foto von links nach rechts). Außerdem wurden Herr Redzic und Frau Jäger als pädagogische Vertreter*innen der Schlichtungsstelle gewählt.

Sie erreichen die Schlichtungsstelle  unter der EMail-Adresse: schlichtungsstelle@fiw-mannheim.de.

Eine selbstverwaltete Schule in freier Trägerschaft ist auch auf das Engagement und den Enthusiasmus der Eltern angewiesen. Neben dem Anteil an der Finanzierung der Schule nehmen die Eltern vielfältige Aufgaben in allen Bereichen des Schulalltags wahr. Viele Eltern erleben dies als Chance: Dadurch ergibt sich auch für sie die Möglichkeit, intensiv am Leben der Schule teilzuhaben, deren Entwicklung zu fördern und mitzugestalten.

Öffentlichkeitskreis

Der Öffentlichkeitskreis organisiert und verantwortet:

• Feste, die außerhalb der Schule stattfinden (z.B. Max-Josef-Straßenfest)

• Weiterentwicklung der Homepage

• Schulzeitung

Kreativkreis

Wir treffen uns zweimal im Monat im Handarbeitsraum der Unterstufe zum gemeinsamen Handarbeiten, vor allem zum Filzen. Die Termine werden in der Ranzenpost bekannt gegeben. Eine regelmäßige Teilnahme ist erstrebenswert, aber nicht notwendig. Wir freuen uns auch über sporadische Teilnehmer*innen. Manche Mütter/Großmütter unterstützen die Arbeit des Kreativkreises von zu Hause aus, wo sie gehandarbeitete Schätze nähen, stricken etc., die wir beim Jahreshöhepunkt unseres Schaffens – dem Winterbasar – verkaufen dürfen.

Festeskreis

Der Festeskreis kümmert sich um die Ausgestaltung aller internen Feste und Feierlichkeiten an der Schule (z.B. Monatsfeiern, Ramadan, Tag der offenen Schule etc.)


Schulverein der Freien Interkulturellen Waldorfschule e.V.

Vereinsmitgliedschaft

Durch eine Mitgliedschaft in unserem Trägerverein stärken Sie das Netz von Freunden und Mitgliedern, die gemeinsam für den Vereinszweck einstehen.

"Zweck des Vereins ist die Förderung und Pflege einer interkulturellen Pädagogik und Erziehung auf Grundlage der Menschenkunde Rudolf Steiners, so wie die Unterhaltung der diesem oder verwandten Zwecken dienende Einrichtungen vom Bereich der Vorschulerziehung bis zur Berufsvorbereitung…"

[Satzung des Vereins]

 Dem Vorstand gehören derzeit folgende Personen an:

  • Nermin  Frank (Erzieherin)
  • Neset Türkmen (Lehrer)
  • Elena Mangold (Eltern)
  • Kristina Schaum (Lehrerin)

"Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins als Kollegialorgan."

Dem Beirat gehören an:

  • Herr Dr. Hans Happes
  • Herr Stefan Feinauer
  • Herr Jürgen Lindenberg
  • Prof. Dr. Albert Schmelzer
  • Frau Christine Zepp
  • Frau Özlem Zengin
  • Herr Ulrich Ratzel

"Der Beirat hat die Aufgabe pädagogische, rechtliche und finanzielle Prozesse der Institution zu begleiten."

Aufnahmeantrag zur Vereinsmitgliedschaft


Diese Webseite verwendet Werkzeuge, um das Besucherverhalten zu analysieren. Dazu werden auch Cookies eingesetzt. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzinformationen